BGR1

Menue
Direkt zum Seiteninhalt
.
Unter dem Motto „Hennef schwingt den Besen 2019“ sind alle Bürger-Innen, alle Vereine, Institutionen und Interessengemeinschaften zum achtzehnten Mal aufgerufen, an einer gemeinsamen Säuberungsaktion im gesamten Stadtgebiet teilzunehmen.
Wir würden uns freuen, wenn viele an dieser Aktion teilnehmen, findet sie doch zu unser aller Wohl statt. Denn wer hat sich noch nicht über achtlos weggeworfene Abfälle geärgert? Es muss Müll gesammelt und entsorgt werden. Wir hoffen, dass durch diese jährlich wiederholte Aktion auch das Bewusstsein für das Thema „Saubere Stadt“ gesteigert wird.
Wir treffen uns um 10.00 Uhr am alten Feuerwehrgerätehaus in der Ölgartenstraße.
.




.
Nach getaner Arbeit werden wir uns gegen 11.30 Uhr in Söven bei der Feuerwehr mit einem Imbiß, Kölsch und nichtalkoholischen Getränken stärken.

Ein Dorf-Flohmarkt in Rott?

Wanderausstellung auf der Jahreshauptversammlung 2019


Am 25.01.2019 fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Haus Pickenhan" statt. Als Einklang gab es eine Wanderausstellung, ausgeliehen von der Bürgergemeinschaft Rott. Sie befaßt sich mit der Verfolgung jüdischer Familien während der NS-Zeit in Hennef und Rott. W. Hovenbitzer erzählte den Bürger-Innen einige interessante Dinge, die sich während dieser Zeit in Rott und Hennef abspielten.
Im Anschluß ging es zur Tagesordnung über. Der Vorstand wurde neu gewählt. W. Hovenbitzer bedankte sich bei dem auf eigenen Wunsch - nach 25 Jahren Mitgliedschaft im Vorstand der BG - ausscheidenden Vorstandsmitglied Herbert Müller für seine tatkräftige Unterstützung und den Einsatz für den Verein. 2. Vorsitzender der BG ist nun Björn Bergmann. Jens Janke laß den Geschäftsbericht des letzten Jahres, an dem man erkennen konnte, wieviel vom Vorstand, den Vorstandsfrauen und den vielen tatkräftigen Helfern geleistet wurde. Ob es um die Pflege von Denkmälern und Verkehrsinsel geht oder aber die Feste, die in Rott ausgerichtet wurden. Das Vereinslokal der Bürgergemeinschaft, Haus Pickenhan, wird am 28.02.2019 schließen. Aus diesem Grund wird das Lokal "Zum Alten Gasthaus" das neue Vereinslokal.
Zum Ausklang wurden Bilder des 60-jährigen Jubiläums gezeigt.  


Bienenfreundliches Hennef

Das Insektensterben, von dem vor allem Wildbienen und andere Fluginsekten betroffen sind, beschäftigt nicht nur die Politiker unserer Stadt Hennef. Jeder hat in der Schule gelernt, daß Bienen über 90 % aller Blütenpflanzen bestäuben. Und dazu gehört auch, daß es ohne diese fleißigen kleinen Insekten weder Äpfel, Nüsse, Kirschen und ..... die Liste ist endlos lang .... geben würde. Seit 1990 hat sich der Bestand der Artenvielfalt um 75 % reduziert. Das ist erschreckend. Aber auch wir als Bürger-Innen können etwas tun.
(v.l.n.r.): Tine-Viola Oppermann vom Umweltamt der Stadt Hennef, Christine Quast, Jochen Günter von der "rhenag", Initiatorin Birgit Günter.
Gegen das Insektensterben: Pflanzaktion in Hennef-Rott
(14.11.2018, ms) 260 Pflanzen schmücken seit Anfang November eine Verkehrsinsel in Hennef-Rott. Die Pflanzaktion geschah im Rahmen des „Aktionsplans gegen das Insektensterben“ und bietet nun sowohl Lebensraum als auch Nahrungsgebiet für Insekten, insbesondere für Bienen und Hummeln.
Die Verkehrsinsel wurde komplett neu angelegt. In vierstündiger Handarbeit hob das Pflanzteam die vorhandene Erde aus. Der Baubetriebshof der Stadt Hennef entsorgte die Erde und brachte das Substrat ein.
Angestoßen wurde das Projekt von der Henneferin Birgit Günter, der es gelang, die „rhenag“ als Sponsor zu gewinnen. Die „rhenag“ unterstützte die Aktion finanziell und stellte zudem Arbeitskraft für die Umsetzung zur Verfügung. Das Umweltamt der Stadt Hennef kümmerte sich um die fachliche Ausarbeitung.
Quelle: Hennef/Meine Stadt - https://www.hennef.de/

Die Stadt Hennef und die Agenda 21 loben im Sommer 2019  den Gartenwettbewerb "Hennef summt"  aus. Bewertet wird die zur Verfügung stehende Nahrung und der Lebensraum für Insekten, Strukturreichtum, Gestaltung und Nachhaltigkeit der Gartenanlage. Im Frühjahr folgen weitere Info´s der Stadt Hennef und so haben alle, die an dem Wettbewerb teilnehmen möchten Zeit, ihre Gärten bienenfreundlich herzurichten. Abschließend fotografiert man seine Blumenwiese und reicht das Bild bei der Stadtverwaltung ein. Mit den Bildern wird eine Ausstellung zur Darstellung der Gärten veröffentlicht. Wenn das keine schöne Motivation ist, seinen Garten farbenfroh und bienenfreundlich zu gestalten. Wer sich näher informieren möchte folgt bitte diesem   Link
Unterstützend könnte man sogenannte Bienenhotels als Nisthilfe aufhängen. Man sieht es schon vereinzelt an den Häusern. Das sind Holz- oder Betonblöcke mit Bohrlöchern, in denen Wildbienen in Ruhe nisten können.



Zurück zum Seiteninhalt