BGR1

Menue
Menue
Menue
Menue
Direkt zum Seiteninhalt

So 22. September 2019

das Datum sollten Sie sich in den Kalender schreiben !   Dann findet der  

Erste Rotter Garagenflohmarkt

statt.

Jeder Rotter Bürger kann am 22.09.2019 auf seinem Privatgründstück einen Stand aufbauen und etwas verkaufen.
Die  Teilnahmebedingungen gestalten sich wie folgt:

  1. Die Anmeldung kann hier auf der Homepage über das Anmeldeformular
    als Email an flohmarkt@buergergemeinschaft-rott.de
    der unterschriebenen Abschnitt (siehe Brief) wird bei Stefan Dicty, Selbachstraße 4a eingeworfen
  2. Die Teilnahmegebühr je Stand beträgt 5,- € sowie eine Kuchenspende am Veranstaltungstag. Der Betrag ist zahlbar sofort bei Anmeldung auf das Konto der Bürgergemeinschaft Rott e.V. (Verwendungszweck: Flohmarkt) oder bei Abgabe der Anmeldung (gerne Abschnitt und Geld im beschrifteten Umschlag einwerfen).
  3. Anmeldeschluss ist der 12.07.2019. Sie sollten sich möglichst zeitnah anmelden, da der Garagenflohmarkt bei geringen Anmeldezahlen nicht stattfinden wird. In diesem Fall wird die Teilnahmegebühr zurückerstattet.
  4. Öffentliche Flächen dürfen nicht genutzt werden. Alle Straßen und Gehwege müssen freigehalten werden.
  5. Gewerbliche Stände und der Verkauf von ausschließlich Neuwaren ist nicht zulässig.
  6. Jede Art von Unrat wird von den Teilnehmern selbst beseitigt.
Flohmarkt-CHAT
2 Kommentare

Christian Tropp
2019-06-22 13:02:35
Wie soll das mit der Kuchenspende funktionieren? In den Briefkasten einwerfen?
VG
Bärbel Odenthal
2019-06-21 17:18:45
Super Idee, der Garagenflohmarkt.Wir sind dabei,ich habe uns schon angemeldet. Hoffenlich machen sehr viele Rotter mit!!Dafür backe ich auch gerne einen großen Kuchen.
Ältere Kommentare
.
.
.
.
Liebe Rotter Kinder und Jugendliche,

dieses Jahr möchten wir gerne alle Kinder und Jugendliche der Bürgergemeinschaft Rott im Alter von 8- 17 Jahren einladen, 3 Stunden gemeinsam im Hennefer Kletterwald zu verbringen.
Das große Klettern findet statt am
Sonntag, den 30.06.2019
von 10:45-14:00 Uhr
Treffpunkt: direkt am Kletterwald

Um den Kletterwald eigenständig nutzen zu können, solltet Ihr eine Greifhöhe von 1,60m erreichen und uns die Einverständniserklärung Eurer Eltern vorlegen. Die Teilnehmerzahl ist auf 40 begrenzt, die Reservierung erfolgt nach Eingang der Anmeldungen. Der Kostenbeitrag beträgt nur 5 € pro Person, den Rest übernimmt die Bürgergemeinschaft Rott.
Bitte geben Sie Ihrem Kind Getränke und einen Snack mit.

Wer Lust hat teilzunehmen, der gibt bitte den unteren Abschnitt
sowie die 5€ Eigenbeitrag bei
Frau Doris Peil, Ölgartenstraße 19, Telefon 02242 – 9337355 ab.
Dort erhalten Sie dann auch die notwendige Einverständniserklärung.

.
.

Radeln für ein gutes Klima

Die Stadt Hennef nimmt vom 25. Mai bis 14. Juni 2019 am diesjährigen  Stadtradeln teil.
Alle, die in der Stadt Hennef wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen können beim Stadtradeln mitmachen. Informationen und Anmeldungen unter:
www.stadtradeln.de/rhein-sieg-kreis


.
.
.
.

"Hennef summt"


Die Stadt Hennef und die Agenda 21 loben den Gartenwettbewerb "Hennef summt" aus.
Auf der Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft der Heimatvereine in der Stadt Hennef (Sieg) e.V., die am 16. Mai 2019 in Dambroich stattfand, sprach der Leiter des Umweltamtes, Herr Oppermann, über den Gartenwettbewerb. Bewertet wird die zur Verfügung stehende Nahrung und der Lebensraum für Insekten, Strukturreichtum, Gestaltung und Nachhaltigkeit der Gartenanlage. Abschließend fotografiert man seine Blumenwiese und reicht das Bild bei der Stadtverwaltung ein. Mit den Bildern wird eine Ausstellung zur Darstellung der Gärten veröffentlicht. Wenn das keine schöne Motivation ist, seinen Garten farbenfroh und bienenfreundlich zu gestalten. Nähere Informationen entnehmen Sie dem Flyer.

Das Insektensterben, von dem vor allem Wildbienen und andere Fluginsekten betroffen sind, beschäftigt nicht nur die Politiker unserer Stadt Hennef. Jeder hat in der Schule gelernt, daß Bienen über 90 % aller Blütenpflanzen bestäuben. Und dazu gehört auch, daß es ohne diese fleißigen kleinen Insekten weder Äpfel, Nüsse, Kirschen und ..... die Liste ist endlos lang .... geben würde. Seit 1990 hat sich der Bestand der Artenvielfalt um 75 % reduziert. Das ist erschreckend. Aber auch wir als Bürger-Innen können etwas tun.
Unterstützend könnte man sogenannte Bienenhotels als Nisthilfe aufhängen. Man sieht es schon vereinzelt an den Häusern. Das sind Holz- oder Betonblöcke mit Bohrlöchern, in denen Wildbienen in Ruhe nisten können.



.
.
.
.
Zurück zum Seiteninhalt